Ihr Warenkorb
keine Produkte

Waffenaufbewahrung

Jäger, Sportschützen, Waffenbesitzer aber auch Sicherheitsunternehmen und öffentliche Behörden, wie die Polizei oder der Zoll, sind nach dem neuen Waffengesetz verpflichtet, ihre Waffen sicher vor Dritten zu verwahren.

Kurzübersicht:

1) Sicherheitsstufe A
für bis zu 10 Langwaffen, keine Kurzwaffen, Munition im Innentresor
Munition und Waffen müssen getrennt gelagert werden

2) Sicherheitsstufe A mit Innentresor Sicherheitsstufe B
für bis zu 10 Langwaffen und bis zu 5 Kurzwaffen im B-Innentresor
Munition im B-Innenfach für Kurz- und Langwaffen, zusammen mit den Kurzwaffen

3) Sicherheitsstufe B
für Langwaffen und bis zu 5 Kurzwaffen ohne räumliche Trennung
Munition im Innentresor
bei über 200 kg oder entsprechender Verankerung bis zu 10 Kurzwaffen

4) Sicherheitsstufe 0
freie Unterbringung der Langwaffen, bis zu 5 Kurzwaffen und Munition
bei über 200 kg oder entsprechender Verankerung bis zu 10 Kurzwaffen

5) Sicherheitsstufe I
freie Unterbringung der Langwaffen, Kurzwaffen und Munition ohne Höchstmengenbegrenzung

Falls Sie sich nicht sicher sind, welche Sicherheitsstufe für Sie in Frage kommt, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Landkreis, Landratsamt oder Ihrer Polizeibehörde in Verbindung.

Faustformel:
Sind keine Kurzwaffen vorhanden, ist ein Waffenschrank der Stufe A ausreichend.
Sind Kurzwaffen vorhanden, müssen diese in einem Behältniss der Stufe B verschlossen werden. Die preisgünstigste Möglichkeit für Lang- UND Kurzwaffen ist ein Waffenschrank der Stufe A mit B-Innentresor

Verankerung:
Im Waffengesetz ist eine Verankerung nicht niedergeschrieben.
Die im Waffengesetz genannten 200 kg beziehen sich nur auf Sicherheitsstufe B und Klasse N/0.
Wenn ein B oder N/0 Schrank unter 200 kg durch eine Verankerung ein Abreißgewicht von über 200 kg übersteigt, dürfen in diesem anstelle von 5 bis zu 10 Kurzwaffen verschlossen werden.

In Merkblättern von Polizeibehörden steht, dass Waffenschränke unter 1000 kg verankert werden sollten.

Auch wir empfehlen eine Verankerung gegen "Mitnahme".



Änderung Waffengesetz 2017

Die Bundesregierung hat am 25. Januar 2017 den „Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Waffengesetzes und weiterer Vorschriften“ beschlossen.
Der Entwurf muss noch das übliche Gesetzgebungsverfahren durchlaufen.

Der Entwurf sieht vor, dass mindestens ein Sicherheitsbehältnis nach DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad 0 vorgeschrieben ist.

Im Besitz befindliche Sicherheitsbehältnisse der Sicherheitsstufen A oder B nach VDMA 24992 erhalten Bestandsschutz.

Dieser entfällt erst infolge Tod oder altersbedingtem Wegfall des waffenrechtlichen Bedürfnisses.

Quelle: www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Gesetzestexte/Entwuerfe/entwurf-aenderung-waffengesetz.pdf 


Somit dürfen bis zum noch nicht festgelegten Stichtag Waffenschränke nach VDMA 24992 erworben werden.